Mittlerweile liegt die ersten 10 Tage City & Guild Kurs hinter mir.
Der Kurs als solches ist in Module aufgeteilt und die widerum in Kapitel. Ich habe jetzt das erste Kapitel des ersten Moduls nahezu abgeschlossen.

Am Anfang geht es wie meist um Grundsätzliches, um das “Einrichten” im Kurs, um erste Vorübungen usf. Neu für mich waren in diesem ersten Kapitel “transfer paints” – “Bügelfarben” auf Deutsch.

Das sind wasserlösliche Textilfarben für synthetische Stoffe, die zunächst auf ein Stück Fotokopierpaper aufgetragen und dann nach dem Trocknen auf Stoffe aufgebügelt werden.

So sah mein allererstes Papier aus – ich hatte noch keine Ahnung, wie sich die Farben verhalten:

So sah der erste “Zug” aus – also das erste Abbügeln:

Ich mußte erst lernen, wie laaaange man da bügeln muss. Schön finde ich hier schon das Auslaufen des Grüns ins Blau.

Hier der zweite Zug – diesmal auf Pannesamt.


Man kann die Farbe auch Stempeln oder Tropfen.

Insgesamt sind mir persönlich die Farben viel zu grell – aber da da ja jetzt noch drüber gestickt wird, wird da vielleicht noch was draus. Beim Spinnen ist es ja auch so – grelle Fasern geben schön-bunte Ergebnisse, gedämpfte Farben ergeben “schlammigen Waldweg an nassem Novembermorgen” – ich werde berichten.

Synthetische Stoffe sind nicht so mein Ding – auch hier muss ich nochmal schauen. Das Prinzip der Bügelfarben an sich ist aber lustig.

Man kann diese Farben wohl übrigens auch für Naturfaser-Stoffe verwenden, muss dann wohl aber noch ein “Spezialmittel” zumischen. Nicht so mein Ding.