für einen taillierten Walk-Pullunder habe ich erstellt und auch gleich genäht (das geht ja fix – zwei Schulternähte und zwei Seitennähte schließen und fertig!)

Walk-Pullunder Schnittmuster

Hier der Schnitt

und hier der fertige Pullunder:

Walk-Pullunder Schnittmuster

Paßt tatsächlich perfekt – all das, was mich bei gekauften Schnitten stört und was ich dort im trial-and-error-Verfahren verändere, ist hier gleich mit eingearbeitet – die Armausschnitte sind genau so, wie ich sie mag, es entsteht kein “Bulk” unter den Armen (verrückterweise auch ohne Abnäher), der Ausschnitt ist genau so, wie ich mir das dachte. Fein!

Zugegeben ist so ein Pullunder noch nicht sooo die Herausforderung im Schnitt-Design, aber schonmal ein guter Anfang.

Als nächstes gibt es eine Weste mit Schalkragen, auch aus Walk. Der Schnitt der letzten Weste gefällt mir zwar ganz gut, aber … die Armausschnitte sind mir zu weit, es gibt zuviel “Bulk” unter den Armen und außerdem möchte ich einen richtigen Schalkragen der auch hinten im Nacken ein Kragen ist. Und nicht nur einen “gefakten” Schalkragen. Der ist zwar unter dem Aspekt des Stoffverbrauchs und der Einfachheit des Schnitts eine wirklich tolle Idee, aber ich möchte es lieber anders.

Und wohin der Westenschnitt dann hoffentlich eines Tages führt, ist klar, oder? Zur gewebten Weste nach eignem Schnitt!