Schäfchenbücher nenne ich meine gefilzten Buchhüllen für Kladden, die auf der Außenseite “Schäfchenlocken”, also unkardierte Locken, aufgefilzt haben. Mit ihrem wolligen Äußeren sind sie perfekt, um faserfimmelige Kreativgedankgen zu sammeln und aufzubewahren.

Schäfchenbuch - handgefilzt

Drei Flächenfilze sind entstanden – Gotlandschaf mit Locken in grau, Shetland mit Leicesterlocken in weiß und rote Australmerino mit roten Leicesterlocken.

Schäfchenbuch - handgefilzt

So sehen sie fertig aus.

Schäfchenbuch - handgefilzt

Innendrin ist ein Futter aus Baumwollstoff; die Kladden kann man austauschen, wenn sie vollgeschrieben sind.

Schäfchenbuch - handgefilzt

Die weiße.

Schäfchenbuch - handgefilzt

Bei ihr habe ich diesmal die Locken sehr lose aufgefilzt.

Schäfchenbuch - handgefilzt

Die graue aus Gotland – hier habe ich die Locken extra gut eingefilzt.

Schäfchenbuch - handgefilzt

Und die rote mit lockeren Locken.

Ich selbst habe Schäfachenbücher schon seit Jahren im täglichen Einsatz – die Kombination aus schafig-wolligem Außen und merkfähigem Innen ist einfach toll!

Informationen zum Kauf der Anleitung gibt es hier.