Dass es mir in Wales gefallen hat, habe ich ja schon erzählt. Und die Berichte über das National Woolen Museum (ja, sowas Tolles haben die da…) und diverse Woolen Mills folgen in den nächsten Tagen.

Heute habe ich nur kurz Zeit zum Bloggen und zeige Euch mal meine “Fundstücke” der letzten Zeit:

Dieses nette Kerlchen habe ich in Wales (hättet Ihr’s gedacht?? ;-)) geschenkt bekommen. Aus seinem hinteren Ende kommt ein Maßband (cm und inch)

und auf dem Rücken hat es eine kleine Kurbel, mit der man es wieder einholen kann.

Cool, oder?

Da ich Euch aber nicht von etwas vorschwärmen will, was in Deutschland schwer zu bekommen ist, hier mein zweites Fundstück für heute:

Aber erst die Vorgeschichte: Vor rund 20 Jahren bekam ich zwei Nadeldosen aus Holz geschenkt – die beiden kleinen, dünnen auf dem Foto.

Und die gefallen mir schon immer und noch immer so gut, daß ich gerne mehr davon finden wollte.

Die dicke im Hintergrund ist besagtes zweites Fundstück; man kann sie bei manufactum als “Nähköcher” für 6 Euro kaufen (dort gibt es übrigens auch Strickandel aus Galalith; leider waren die, die ich gerne gehabt hätte, gerade nicht lieferbar).
Und drin ist dann noch foglendes:

Ein wunderschöner Fingerhut und eine Garnspule, die durch einen winzigen Stöpsel auch als Nadelreservoir dient (der kleine Knuppel auf dem Foto zwischen dem Fingerhut und der Garnrolle ist dieser Stöpsel).

Das ideale Reisenähzeug. Und ein tolles Geschenk!