so mein Mann heute zu Rasmus, unserem viebeinigen Freund, der zugegebenermaßen ein Schönwetterhund ist.

So allmählich reichts mit dem Wetter, oder?  Rasmus steht morgens nur widerwillig auf und wenn ich zur Leine greife, ist er verschwunden. Und dann guckt er wie ein Schüler, wenn der Lehrer einen Freiwiligen für die Vokabelabfrage sucht…

Aber verübeln kann ich es ihm nicht – bei dem Wetter schickt man wirklich keinen Hund vor die Tür!