für die Knitting Olympics habe ich betrieben. Nachdem ich nun schon seit 19.01. an meinem schmalen Clapotis rumnadele, brauchte ich mentales Training und das Gefühl voranzukommen. Und das eignet sich da besser als ein Einfach-Lopi?


(Tschuldigung, aber bei dem blöden Wetter werden die Fotos leider nicht viel besser…)

Lopi-Modell 2/21, Rückenteil schon fertig, Vorderteil auf dem Weg. Verwurstet habe ich Lopi-Reste. Und weil die nicht ganz reichen, habe ich zusammen mit meiner Fjor-Bestellung (mein Modell für die Knitting Olympics) die Reste ergänzt, so daß es für den ganzen Pulli reicht.

Nur: Die Lieferung von Islandwolle ist noch nicht da. Und ich werde so langsam nervös. Bitte mal Daumen drücken! Nicht, daß ich genau wie beim FI-Knitalong zum Startzeitpunkt ohne Garn dasitze! Das letzte Trauma habe ich noch immer nicht überwunden 😥

Clapotis ist gewachsen, aber je länger er wird, desto unsicherer bin ich, ob er mir gefällt. Schon doof, oder?

Auch mit meinen zwei noch unfertigen Hüten kann ich mich nicht entscheiden, wie’s weitergeht. Soll ich bei dem grünen Zipfelhut alles “Zuviel” abschneiden? Oder seitlich hochklappen?

Oder eine Art Dreispitz formen?

Oh! 🙄

Rasmus geht es sehr viel besser. Er benimmt sich wieder wie ein Teenager (der er nicht mehr ist), mault morgens rum, wenn es nicht schnell genug Gassi geht, mopst sich mittags, will dauernd toben und spielen, hat Mist und die Mädels im Kopf.

Gestern haben wir uns einen extra-langen Spaziergang gegönnt, mit Stöckchenspielen, Schlammwälzen etc. Heute ist das Wetter hier sooo grauslig, daß wir beide dazu keine Lust hatten.

Dafür sitzt Rasmus jetzt vor dem “Hunde-Föhn” und genießt das zivilisierte Leben: