Gruselfaktoren – gibt es das bei dir beim Stricken? Sträuben sich die Nackenhaare, wenn du Mohairgarn verstricken musst? Oder kannst du Bambusnadeln nicht anfassen? Spinnen in der Garnschublade? Oder was gibt es sonst noch, was dich das Fürchten lehrt?

Wirklich gruseln tut mich nix.

Angora stricke ich nur, wenn ich muß – diese doofen Kitzelhäarchen in meiner Nase finde ich einfach grauslig – aber halt nicht gruselig.
Dann gibt es manche Nadeln, bei denen ich das Gefühl habe, daß sie meinen Fingergelenken mehr schaden, als andere. Die mag ich auch nicht. Aber ich kann nicht sagen, daß es ein bestimmtes Material ist. Eher wohl eine Nadelmaterial-Woll-Kombination.
Und megadoof finde ich natürlich Motten. Grrrrr.

Gestern und heute hatte ich viel um die Ohren; gefilzt habe ich nur kurz.

Ist noch nicht fertig. Ich weiß noch nicht, ob es eine Blume mit 2 Lagen Blütenblättern oder 2 eigene Blumen werden.

Wenn ich wieder mehr Zeit habe, will ich versuchen, die verschiedensten Blüten zu filzen. Aber in dieser Woche wird das wohl nix mehr.

Gesponnen habe ich auch ein Bisserl; aber “nur” neues Herbstlaubgarn und davon habt Ihr schon so viele Bilder gesehen, daß ich Euch ein weiteres erspare.