Da mir zur Zeit meine Fingerchen wehtun (beim Stricken, aber auch nach einiger Zeit beim Spinnen), wird zur Zeit gefilzt. Und da ich befürchte, nach andauerndem Planschen in warmer Seifenlauge Probleme mit der Haut zu bekommen, wird öfter nadelgefilzt.

Und gebastelt:
Jürgen hatte über die Spinnwebe-Mailingliste eine Bauanleitung für einen Filznadelhalter geschickt. Und Angela hatte vor einiger Zeit in ihrem Blog die in Fimo eingebackene Strickmaschinen-Nadel gezeigt, die mich schon sehr inspiriert hat. Ich habe also gebastelt. Aus einer Lüsterklemme, einer Filznadel, einer Büroklammer und einem Brocken Fimo ist das da geworden:

filznadel1

filznadel2
filznadel3

Gut gefällt mir, dass es zum einen die Filznadel schnell und sicher ausgewechselt werden kann, zum anderen, daß es “haushaltsübliche” Ausgangsmaterialien sind.
An diesem ersten Prototyp finde ich den rechtwinkligen Knick noch nicht so gelungen; wenn ich aber den “rechten Winkel” der Filznadel abzwicke, dann müßte auch der Fimo-Griff eine andere, mehr knauf-oder tropfenförmige Form kriegen. Hhm. Da heißt es nachdenken und probieren.

Genadelfilzt habe ich auch was neues:

Der Hund gefällt mir wirklich gut.


Die Katze finde ich noch nicht so gelungen, aber da hatte ich auch kein lebendiges Anschauungsobjekt…

Und einen Beutel habe ich dann auch noch geschafft, aber diesmal habe ich ihn gleich als Hohlform gefilzt, ich Feigling.