ist einem als Spinner ja hinreichend bekannt. Gestern habe ich einige frischgesponnene Garne gewaschen und wie immer duftet das Bad seit dem nach Schaf.

Heute dann habe ich meinem frischen Kamel ein entspannendes Bad verordnet. Und irgendwie habe ich nicht darüber nachgedacht, wie das Bad nun wohl riechen könnte.

Es riecht anders! Ist schon irgendwie merkwürdig. Ich habe “Wolle” gewaschen und erwartet, daß es riecht wie immer. Aber Kamel kann ja nicht riechen wie Schaf, oder? Aber trotzdem stand ich eben staunend im Bad. Der Mensch ist halt ein Gewohnheitstier. “Wolle” soll riechen wie Wolle, auch wenn sie vom Kamel ist. Hhm.

Mein Joy ist einfach klasse. Es war sozusagen Liebe auf den ersten Tritt. Wir sind schon jetzt gute Freunde. Und noch was gutes: Die Spulen von Kiwi und Joy sind kompatibel (die Standardspulen). Echt prima.

Meinen Fingern geht’s auch besser. Da ich in den letzten beiden Wochen nur wenig zum Faserfimmeln gekommen bin, hatten sie Zeit zum heilen. So hat das ganze Chaos wenigstens etwas Gutes.

Da ich derzeit keine Nerven für “große Werke” habe und auch keine für komplizierte Muster, habe ich einen mindless knitting Schal angefangen: