Kürzlich hatte ich ja gefragt, ob jemand eine Idee für einen kleinen Wichtel hätte.
Cleo hat Häkelblümchen vorgeschlagen, solche zum Anstecken z.B.

Da ich aber im Hinterkopf hatte, mal wieder etwas zu filzen, fiel mir ein, irgendwo irgendwann gestrickfilzte Blümchen gesehen zu haben. Nach kurzer Suche fand ich folgenden Link und dort folgende Anleitung für Filzblüten.

Und nun kommt der zweite Handlungsstrang dazu. Seit Dienstag Abend habe ich mal wieder einen Migräneanfall und mein Denken ist ein bißchen getrübt. Ich saß nun also allen Ernstes da und überlegte verzweifelt, wo ich filzende Wollreste herbekomme. In meiner Restekiste sind natürlich viele Reste, aber vieles ist nicht-filzend: Sockenwollreste, Superwash-Wolle, Garne mit Poly-Anteil… Ich dachte wirklich und ernsthaft einige Zeit drüber nach, wie ich die filzenden Reste kombinieren könnte, die natürlich farblich und in der Stärke so gar nicht passten.

Gute Güte! Ich kann spinnen! Und in meinem Roh-Woll-Bestand sind immer bunte Farben! Als ich dann aber die Finger in der Rohwolle hatte, kam mir die Idee, das Spinnen einfach auszulassen (in dem Spinnkreis, den ich letztes Jahr besuchte, machten sich eh alle darüber lustig, daß ich unsinniger Weise erst spinne, dann stricke und dann erst filze… ;-)) und direkt zu filzen.

Herausgekommen ist das da:

(Die Blüten sind übrigens mit der Nadel gefilzt)

Meine doofe Migräne lies mir dann kaum Gelegenheit für Wavy. Ich bin nur soweit gekommen:

Ich bin begeistert, wie Garn und Muster zusammenpassen.

Jetzt hoffe ich, daß sich die olle Migräne bald vom Acker macht, denn hier ist doch einiges liegengeblieben und Weihnachten rückt mit Siebenmeilenstiefeln näher!