So, jetzt ist er endlich angeschlagen, Harald II.

Weit ist er noch nicht, gerade kurz über das Bündchen raus, aber immerhin.

Irgendwie fällt es mir fast immer extrem schwer, irgendetwas zweimal zu stricken. Beim ersten Mal ist da noch Spannung drin – Muster, Material – und die fehlt dann, wenn man es nahezu exakt wiederholt. Das ist selbst bei Socken oder Handschuhen so. Gerade bei selbstringelnder Sockenwolle ist der erste noch prickelnd, der zweite dann meist bloßes Durchhalten. Nun denn.

Da ich heute Kopfschmerzen habe (ich bin Migräne-Patientin), ist König Harald nix für mich. Um auch ein midnless Projekt auf den Nadeln zu haben, habe ich aus Lama-Wolle (einer Mischung aus 50% Lama und 50% Schaf) ein Paar “Handschuhe ohne Finger” angefangen.

Die Wolle ist einfach traumhaft. Jetzt habe ich schon geschaut, wo ich entweder Lama-Garn oder Lama-Wolle zum Selberspinnen herkriege. Aber erst muß das Kamel vom Rad und das wird mich noch eine Weile beschäftigen.

Allen einen schönen zweiten Advent!