(für Nicht-Lateiner: Selbst ist der Mann ;-))

Da ich für meinen Mann ein geheimes Weihnachtsgeschenk stricke, muß ich mich zum Stricken immer in “geheime” Ecken zurückziehen. Stricken abends vor dem Fernseher ist jetzt also nicht drin – jedenfalls nicht für die geheimen Dinge.
Da ich aber ein relativ langweiliges Strickstück auf den Nadeln habe, habe ich nachgedacht. Und die Idee, die ich hatte, ist irgendwie pervers:

Also: Ich besitze einen Desktop-PC und ein Subnotebook. Das Subnotebook ist seit kurzem via WLan mit dem Netzwerk verbunden, hat selbst außer der Festplatte nur ein SD-Card-Laufwerk. Kein CD-Laufwerk, kein DVD-Laufwerk.
Die aber hat der Desktop-PC…

Nun habe ich gebastelt. Der Desktop-PC kriegt eine DVD eingelegt, dem Subnotebook wird vorgegaukelt, es handele sich dabei um sein Standard-DVD-Laufwerk – und los geht’s.

Mit den Creative Travel-Sound Boxen ist der Klang ok, die Bildqualität ist so lala, es gibt halt “Lieferzeiten” – aber ich kann jetzt in jedem Winkel DVDs gucken; im Prinzip sogar vor unserem Haus auf der Straße (oder im Sommer unter unserem Kirschbaum). Und alles mit ohne Schnur 🙂
Und da ich ja eh viel auf mein Strickzeug schaue, ist das Zögern im Bild wahrscheinlich zu verkraften.

Aktuell läuft übrigens Urmel. Und wenn ich vom Desktop-PC aus blogge, fangen die Figuren an zu stocken.

Mal sehen…