ist der Pulli nun doch noch geworden. Gestern habe ich allen Ernstes jede Strickminute mit ihm verbracht – beim Kragen habe ich dauernd Fehler produziert. Es war zum Verzweifeln. Aber nu is er fertig:

Es gelingt mir nicht, ein Foto von ihm zu produzieren, das die tatsächlichen Farben widergibt. In Wirklichkeit ist er dunkelbau und auberginefarben.

Hier ist der Kragen, der mir so unglaublich übel von den Nadeln ging:

Eigentlich wollte ich ja noch Harald II beginnen – aber irgendwie wollte ich dann gestern abend doch keine Stricknadel mehr anfassen.

Da ich aber in der vergangenen Woche andere Blogs gelesen habe, war ich um neue Ideen nicht verlegen: Bei Wendy fand ich einen Link zu wunderschönen Orifice-Hooks (wie heißen diese Dinger auf deutsch?? Ich meine die Haken, mit denen man beim Spinnen den Faden durch das Orifice (wie heißt das auf deutsch??), also die Öffnung, durch die der Faden auf die Spule geführt wird, gefutzelt wird). Bei Angela fand ich die Idee, einer Maschinenstricknadel einen Griff aus Fimo zu verpassen.
Und herausgekommen ist das da:

orifice hook

Entstanden aus einem Draht-Kleiderbügel und einem halben Päckchen Marmor-Fimo.
Liegt gut in der Hand, könnte aber noch etwas “ergonomischer” geformt werden – beim nächsten Mal.
Dieser Haken ist jetzt speziell für meinen Bulky-Flügel. Für einen normalen Flügel wäre mir der Draht eindeutig zu dick. Aber vielleicht gibt’s ja bald noch einen kleinen Kollegen…

Unsere Schwarznase hat gestern gepooft, als gäbe es dafür einen Preis.

Er erbt manchmal alte Decken und Kissen und macht sich daraus ein richtiges Nest.

Da mein Mann gerade unterwegs ist, will ich schnell noch ein bißchen an seinem Weihnachtsgeschenk stricken. Denn der Kamin brennt schon und wenn er (mein Mann, nicht der Kamin!) gleich wieder da ist, kann ich ja schlecht neben ihm vorm Kamin sitzen und an der Überraschung stricken. Und in einem kalten Zimmer mag ich dann auch nicht allein werkeln…

img src=”http://www.people.freenet.de/faserfimmel/bilder/041204-5.jpg” alt=”” />