Nun ist er also fertig, der König.

Das Stricken war wesentlich angenehmer als erwartet. Lediglich die Crown (wie heißt das Stück mit den Abnahmen eigentlich auf deutsch???) war sehr friemelig. Und Spannfäden über 12 Maschen hinweg machen das Arbeiten keineswegs einfacher.

Jetzt trocknet er still vor sich hin und ich hoffe, ihn morgen früh beim Gassi-Gehen schon testen zu können.

Gestern hatte ich Geburtstag. Der Geburtstagshase brachte u.a. einen Jumbo-Flyer für mein Spinnrad (ein Ashford Kiwi). So wie es aussieht, sind alle Teile kompatibel! Der kleine Wirtel paßt auf den großen Flügel, die keinen Spulen auch. Im Betrieb muß ich das noch testen, aber das wäre naürlich die Krönung. Dann bleibt stets der große Flügel montiert, ich spinne zwei kleine Spulen voll und zwirne die dann auf eine große. Klingt vielversprechend.

Nach einem Artikel in der letzten Ausgabe von “Wheel” (jetzt auch zum Download!! unter nebigem Link) habe ich auch erste Versuche mit Core-Spinning gemacht (da wird (Roh-)wolle um ein fertiges Garn (Core) gesponnen). Die ersten Tests waren nicht so umwerfend, aber jetzt mit dem Monster-Flügel und seinen großen Haken dürfte das ganze einfacher sein. Mal schauen.