fertig, los.

In den letzten Monaten habe ich viele Ideen und Inspirationen aus Strick- und Spinnblogs bezogen. Durch die Pflege eines eigenen Blocks hoffe ich, einerseits etwas “zurückgeben” bzw. weitergeben zu können, andererseits möchte ich auch den Austausch vertiefen. Mein Blog ist also nicht uneigennützig.

Zum anderen gefällt mir die Idee des Rings “Knitters in Europe”so ungemein gut, daß er letztendlich den Ausschlag gab, auch zu bloggen.

Ist es nicht prima, sich mit Menschen, die das gleiche Hobby haben und die man vielleicht nie im Leben treffen würde, auszutauschen? Ist es nicht großartig, daß auf diesem Wege ein Netz von Bekanntschaften, Freundschaften über Grenzen hinweg entsteht?

So habe ich mich vor einigen Tagen auf den Weg gemacht, und alle möglchen “Blog-Provider” (wie heißen die Anbieter von Blogs eigentlich???) anzuschauen und Blogs zu testen.
Hängengeblieben bin ich bei http://www.blogger.com. Hier gefiel es mir am besten.

Dachte ich am Anfang noch, daß das Gestalten und Pflegen eines Blogs in Zeiten von WYSIWYG so kompliziert nicht sein könnte, wurde ich gleich beim Versuch, ein Bild bei Myblog.de hochzuladen eines besseren belehrt. Aber dann hat mich der Ehrgeiz gepackt. In einem früheren Leben habe ich Großrechner in Cobol programmiert – da werde ich doch wohl noch mit HTML zurechtkommen?!
Nun, das Ergebnis seht Ihr gerade.

Meine HTML-Bastelei gestern läßt mich die Blogs, die ich in den letzen Monaten so fleißig las, nochmal in einem anderen Licht sehen. Danke für Eure Mühe!

Aktuell habe ich folgende Projekte in Arbeit:

Am Spinnrad:
Das Kamel (so der Arbeitstitel, es handelt sich um eine Mischung aus 80% Kamel und 20% Schaf, im Vlies von Wollknoll) – spinnt sich großartig, allerdings ist man hinterher vom einem feinen Flaum bedeckt, so daß man aussieht wie ein Aushilfskamel.

Auf den Nadeln:
Einerseits ein Weihnachtsgeschenk nach der Anleitung, die es hier gibt (den Hearts Illusion Scarf, die Anleitung kann ich nicht direkt linken. Hierzu gibts vorerst kein Bild – es handelt sich um ein Geheimnis).
Anderseits einen Schal aus einem Wollrest, der schon seit Jahren in einem Vorrat rumliegt, nach einer Idee, die ich hier geklaut habe – ich meine den Santa Scarf. (nebenbei: die kleinste Größe in der Anleitung ist für einen Hund – es hat einen Moment gedauert, bis ich das realisiert hatte).

Fotos dazu gibts schon bald – während meiner intensiven Beschäftigung mit HTML habe ich doch tatsächlich vergessen, den Akku meiner Kamera zu laden! Ich weiß jetzt zwar, wie ich Bilder lade, kann aber keine aktuellen machen… (typisch Programmierer würde mein Mann sagen – hat er Recht?)